atv vor1989 atv anderehobbys kinder stadt links links

::Home ::Gästebuch ::eMail

Ätzküvette
Videoverbesserer
Powermeter
Sägetisch
Eigenbau-Hauptseite
Transverter
Leiterplatten
Umbau 13cm-Pollin RX
Sensortaste

Nach über 35 Jahren der unterschiedlichen Methoden eine Leiterplatte zu ätzen, habe ich mir nun endlich eine Ätzküvette gebaut. Was habe ich nicht vorher alles an Methoden angewandt. Ewig langes bewegen der Leiterplatte in einer Fotoschale von Hand, oder die Fotoschale auf einen Lautsprecher gestellt, der mit 30-50 Hz von einem Tongenerator gespeist wurde usw. Kennt Ihr sicher alle aus eigenem Erfahren.

Es gibt zwar einige Ausführungen an kommerziellen Ätzküvetten zu kaufen, aber selber bauen ist doch billiger und macht Spaß...oder?

Die Glasscheiben, habe ich mir vom Glaser schneiden lassen. Es reicht normales 4mm Fensterglas, ungeschliffen. Die Kanten kann man und sollte man mit einem Abziehstein oder feinen Schleifpapier brechen. Meine Glasküvette ist 25cm breit, 30cm hoch, und (innen) 3,5cm tief. Zusätzlich braucht man noch eine Bodenplatte, die deutlich größer sein muß, um die Standfestigkeit zu gewähren. Man braucht also 2 Glasscheiben 250mm x 300mm für die Front und Rückscheibe, 2 Glasstreifen 35 x 300mm für die Seitenteile und eine Glasscheibe 100mm x 300mm für die Bodenplatte.

Hier ein Video vom Ätzvorgang

Zum Kleben benutze ich Aquariensilikon. Dieses ist zwar teurer als Silikon vom Baumarkt, wird aber vom Hersteller als Säure und Laugenfest angegeben. Da dieses Silikon auch zum Kleben von Meerwasseraquarien genutzt wird, kann man sicher darauf vertrauen.

Zuerst habe ich auf die Frontscheibe die zwei kleinen Streifen für die Seiten geklebt und mit Holzklötzchen und Klebeband fixiert. Die Klebefuge sollte etwa 1/4 der Glasstärke betragen. Also, nicht zu kräftig auf das Glas drücken. Die Silikonwulst, welche sich beim Zusammendrücken innen bildet, nicht wegschneiden!

Am nächsten Tag klebte ich dann die Rückscheibe auf das vorher geklebte U-Profil.
Die dann entstandene Röhre wurde dann auf die Bodenscheibe, mittig geklebt.

Zusätzlich klebte ich dann an alle 4 senkrechten Außenkanten noch 10x10mm PVC-Winkelleisten. Diese wurden ebenfalls mit Aquariumsilikon angeklebt. Dadurch entstand ein zusätzlicher Kantenschutz gegen Anschlagen.

Im Winkel zwischen Bodenscheibe und senkrechten Scheiben, habe ich am Schluß noch eine zusätzliche Fuge Aquariumsilikon mit dem "Fugi" gezogen.

Wichtig bei allen Klebearbeiten ist, daß alle Klebeflächen vor dem Kleben mit Aceton gereinigt und entfettet werden!!! Bitte nur Aceton verwenden. Alkohol, Brillenputztücher oder ähnliches haben nicht die gleiche Wirkung.

Das waagerechte Luft-Ausströmerrohr besteht aus 11mm PVC-Rohr und das senkrechte Rohr aus 7mm PVC-Rohr. Dieses gibt es sehr billig auf dem Baumarkt. Das waagerechte Rohr habe ich am Ende mit 7mm gebohrt und das senkrechte Rohr mit PVC-Schweißpaste eingeklebt. Die Enden des Ausströmerrohres habe ich mit Aquariensilikon verschlossen.

Die Löcher für den Luftaustritt, habe ich mit einem 0,5mm Bohrer in einem Abstand von 15mm gebohrt. Man sieht sehr schön den gleichmäßigen Luftaustritt, über die gesamte Länge des Ausströmerrohres. Befestigt habe ich das Rohr mit Aquariensaugern.

Zum Beheizen der Ätzlösung habe ich noch einen Aquarienheizer eingebaut. Die Leistung des Heizers sollte doch schon 80-100 Watt betragen. Über den eingebauten Thermostat, halte ich die Lösung bei ca. 40 Grad C.

Den verstellbaren Leiterkartenhalter gab es bei "Reichelt" sehr preiswert als Ersatzteil für eine kommerzielle Ätzküvette für wenig Geld zu kaufen. Zum Schluß habe ich noch einen Pyacryldeckel zugeschnitten und geschlitzt, in den der Leiterkartenhalter eingesteckt wird. Zusätzlich dient der Deckel als Spritzschutz.

::Impressum

Halle | 02-04